Akteure

Schlüsselfragen

  • Wie sieht das „Akteure-Puzzle“ Ihres Planungsvorhabens aus?
  • Ist Ihre Analyse der Interessengruppen (Stakeholder) umfassend und aktuell?
  • Wird die Analyse der Interessengruppen in der Projektorganisation entsprechend berücksichtigt?

Definition / Verständnis

Folgende Abbildung zeigt beispielhaft die Vielfalt der am Planungsprozess von Spitalimmobilien unmittelbar und mittelbar beteiligten spitalinternen und -externen Akteure. Die bekannte Heterogenität im Schweizer Gesundheitswesen führt zu kantonalen/regionalen Unterschieden bezüglich Existenz und Relevanz der beteiligten Akteure. Ebenso variieren die Grenzen zwischen internen und externen Akteuren, sowie auch deren Bezeichnung.

Die Abbildung hat somit keinen Anspruch auf Vollständigkeit, dient jedoch als Anstoss für Spitalbauherrschaften, ihr eigenes auf die individuellen Gegebenheiten abgestimmtes „Akteure-Puzzle“ als Grundlage für ihre Planungsaktivitäten zu erstellen.

Puzzel1

Legende:Puzzel2

 

* Bauherr(schaft)

Herauskristallisierter neuralgischer Punkt

Komplexität der involvierten Akteure
Die erhobenen Inhalte zu den Akteuren lassen sich nicht losgelöst von den untersuchten Themenfeldern darlegen. Daher auch die rahmengebende Verortung des Themas Akteure in der Abbildung der in diesem Projekt untersuchten Themen. Die Inhalte aller Themen sind unmittelbar mit dabei involvierten Akteuren verknüpft.

An dieser Stelle ist übergreifend auf die Komplexität im Zusammenspiel der involvierten Akteure hinzuweisen – die meisten der involvierten Personen blicken mit einer spezifischen Sichtweise bzw. Aufgabe auf das Planungsvorhaben – den Gesamtüberblick haben nur wenige Beteiligte, in der Regel Mitglieder der Bauherrschaft.

Auch weil die Projektorganisationen der einzelnen Planungsvorhaben aufgrund verschiedenster Faktoren (wie Projektvolumen, vorhandene interne Expertise, gewähltes Ausschreibungsverfahren) unterschiedlichste Formen haben, ist es ein Schlüsselkriterium, Klarheit innerhalb der individuellen Gegebenheiten herzustellen.

Denn diese unterschiedliche Fragmentierung der Akteure bzw. deren Aufgaben innerhalb des Planungsprozesses ist ein Nährboden für geringe Effektivität und Ineffizienz.

Handlungsempfehlungen

  • Definieren Sie das „Akteure-Puzzle“ für Ihr Planungsvorhaben. Ermitteln Sie dazu mittels Interessensgruppen (Stakeholder)-Analyse die jeweiligen Rollen, Einflussmöglichkeiten, Einstellungen, das Entscheidungspotential der Akteure auf Ihr Planungsvorhaben.
  • Schaffen Sie damit die zuverlässige Grundlage für Ihre Projektorganisation und die darin enthaltenen Kommunikationsaktivitäten. Die Definition und Priorisierung Ihrer Akteure dient der Durchgängigkeit der Ziele aber auch um mögliche Widersprüche und Zielkonflikte offenzulegen.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Akteure-Puzzle im Laufe der Zeit regelmässig überprüft und wenn nötig aktualisiert wird.

Abhängigkeiten / Querbeziehungen zu anderen zentralen Themen

  • Projektmanagement: Organisation Projektteam und Kommunikationskonzept
  • Innovation: Aufschlüsselung Innovationsbegriff und Bereitschaft für Innovation bei den beteiligten internen und externen Akteuren

Zum Seitenanfang                                                                                                                  Home

Weiter Themen der Handlungsempfehlungen: